Samstag, 17. März 2007

Live von der Cebit Part II

Nun ist mein Tag auf der Cebit schon vorbei... ein Tag auf dem Microsoft SQL Server Stand. Es waren am Samstag tatsächlich auch einige Fachbesucher unterwegs und hatten Fragen zum MS SQL Server im Gepäck. Alles im allem hat es Spass gemacht und ich hoffe, dass ich genügend Besucher für den PASS Deutschland e.V. begeistern konnte.

Aber eine Frage bzw. ein Gespräch geht mir nicht mehr aus dem Kopf: Was ist richtiges BI?
Wie kam es dazu? Mir wurde die Frage gestellt nach den BI Möglichkeiten der MS Plattform. Kurze Gegenfrage meinerseits: "Wer seit ihr und was habt ihr vor?". Aus der Antwort schloss ich, dass es sich um ein Softwarehaus handelt, das nun auch den Trendmarkt BI bedienen möchte und an der Integration von OLTP Systemen Interesse hat. Kein Problem! Okay, also kurz Luft geholt und die Services des SQL , SharePoint und Performance Point Servers erläutert. Ein kurzer Ausflug in die SSIS, um dann Excel als Frontend zu zeigen. Als Abschluss gab es dann noch einen Buchtipp mit auf den Weg (The Microsoft Data Warehouse Toolkit: With SQL Server 2005 and the Microsoft Business Intelligence Toolset). Nicht gerechnet hatte ich mit dem Feedback zu meiner kleinen Show: "Ach so, wir dachten Microsoft hat eine richtige BI Lösung.". Ab dann wurde es interessant. Verwöhnt von den marketingla(ä)stigen Präsentationen diverser Hersteller, gingen die Herren davon aus, dass es sowas wie Enterprise BI out-of-the-Box gibt. Also kein ETL, keine Metadaten, kein Cube-Modeller, kein MDX usw. Ein einfacher Connector wäre klasse, welcher sich per Radiobutton für SAP R/3, NAV, PeopleSoft usw. konfigurieren lässt. Die Beratertätigkeit fängt nach Möglichkeit mit dem Bestimmen der Größe der Ampeln im Dashboard an.

Ich mache diesen Herren keinen Vorwurf und hoffe, dass sie sich den o.g. Buchtitel beschaffen werden. Vielleicht auch noch den einen oder anderen weiteren Titel aus der Reihe. Und nach Möglichkeit auch die PASS Regionalgruppe (oder auch der von Oracle usw.) in der Nähe besuchen und dort mal das Gespräch zu suchen.

Sorgen macht mir vielmehr die grundlegende Frage in diesem Gespräch: "Was ist richtiges BI?". Ich werde dieser Frage in den nächsten Wochen mal nachgehen und berichten.

Keine Kommentare: