Donnerstag, 28. August 2008

Wasserfalldiagramm mit asp.net erzeugen (Teil 3)

Das Projekt "Wasserfalldiagramm für OLAP Cubes" wird langsam Realität. Mittlerweile sind die ersten Sparklines eingebaut. Ich verwende dabei das von mir hier bereits vorgestellte asp.net Control. Mit diesen kann der Analyst nun direkt im Wasserfalldiagram sich den historischen Verlauf (24 Monate) des ausgewählten Dimensionselements anzeigen lassen.

image

Dummerweise kommen mir beim Entwickeln immer wieder neue Ideen. Damit muss nun aber für den Moment mal Schluss sein, da ich jetzt mein PowerPoint für Montag vorbereiten muss. Soviel Code steckt da noch gar nicht drin, dass ich nur mit diesem einen Vortrag "füllen" könnte. :o)

Dienstag, 19. August 2008

Wasserfalldiagramm mit asp.net erzeugen (Teil 2)

So, hier mal wieder ein Zwischenstand für das Projekt "Wasserfalldiagramm". Mittlerweile wird das Chart direkt mit Daten aus den Analysis Services des SQL Servers versorgt. Zwar ist noch nicht alles durch Meta Daten gesteuert, aber die gewählte Architektur zahlt sich langsam aus.

image

Auf dem Screenshoot ist der Adventure Works Würfel zu sehen. Hier wird gerade die Differenz zwischen dem Q1 2003 und Q2 2003 analysiert. Das Besondere an dem Diagramm ist u.a. der Wechsel der Dimensionen. Hier wird die Sales Territory Dimension analysiert. Dank des Tooltips kann erkannt werden, welchen Anteil UK daran hatte. Der Wechsel zwischen den Dimensionen ist schon einfach möglich. Noch sind die Werte nicht sortiert oder zu Gruppen zusammengefasst. Das steht noch auf der To-Do Liste.

image

Hier wird das identische Delta (Q1 2003 vs. Q2 2003) analysiert, aber nun ist die Subcategory dran. Natürlich soll sich auch der Zeitraum verändern lassen.

image

Dieses Diagramm zeigt wiederum die Dimension Sales Territory nun aber mit dem Delta des Zeitraums Q1 2003 zu Q1 2004.

Nun kommt ein wenig Interface dazu, damit mehr Interaktivität reinkommt. Mittels der AJAX Erweiterungen von asp.net bekommt das Ganze dann den Charakter einer Anwendung und nicht eines Web Clients. Abgerundet wird das dann noch durch die Sparkline Integration.

Im Hintergrund greife ich die Daten des OLAP Cubes mittels ADOMD.NET ab. Als Zugriffsmethode verwende ich ein CellSet. Ist zwar nicht der schnellste Zugriff, aber für die paar Zeilen reicht das völlig und dafür bekomme ich schöne Meta Daten mit. Dem internen MDXBuilder muss ich nun noch ein wenig Zeit Logik beibringen. Das eigentliche Waterfall Chart ist mittlerweile in ein asp.net Server Control gewandert und wird über die Properties gesteuert. Die Balken rendere ich immer noch einzelnen mittels einer extra asp.net Anwendung. Ein Vorteil ist, dass auch andere Anwendungen oder auch Entwicklungsumgebungen die Grafiken erzeugen können (z.B. PHP, Java usw.).

Die technischen Hintergründe zeige ich Mettmann auf der Mitgliederversammlung des PASS Deutschland e.V.

PowerPoint & DeepZoom = pptPlex

Die Microsoft Office Labs haben ein äußerst cooles Tool veröffentlicht:

pptPlex

Trotz einer Downloadgröße von nur 3,73 MB erweitert es das gute alte (und vielleicht langsam ein wenig langweilige) PowerPoint um eine sehr nützliche Form der Darstellung auf Basis von Silverlight Deep Zoom. Ich hatte mich ja schon mal als Fan von Deep Zoom geoutet und sehe für die Zukunft schöne Einsatzgebiete im BI Umfeld.

Wie sich PowerPoint mit pptPlex in Kombination "anfühlt" lässt sich schwer beschreiben. Es gibt Übersichten, es wird rein- und rausgezoomt und butterweich gescrollt. Nun ja, es ist sicherlich nichts für jede Präsentation und der eine oder andere wird vielleicht zuerst ein wenig überfordert sein, aber es ist definitiv ein Tool für mich! Und ich freue mich schon, dass bei meinem nächsten Community Vortrag einzusetzen! :o)

Leider oder auch zum Glück sind nun meine PowerPoint Tipps zum Teil überflüssig, weil das unprofessionelle Suchen nach einer Folie hat nun endlich ein Ende!

Ach ja, und wo gibst dieses Tool und diverse Videos zum Thema? Hier!

Mittwoch, 13. August 2008

Wasserfalldiagramm mit asp.net erzeugen (Teil 1)

Für meinen kleinen technischen Vortrag auf der Mitgliederversammlung am 1.9.2008 erstelle ich gerade das versprochene Wasserfalldiagramm. Nur wie sieht sowas eigentlich aus und wofür lässt sich so eine Darstellung überhaupt nutzen? Hier schon mal ein kleines Beispiel:

image

Dieses Diagramm stellt zwei Werte dar. Es könnten zum Beispiel zwei zeitliche Ausprägungen (Q1 & Q2) eines Measures wie Umsatz sein. Oder auch ein Soll- und ein Ist-Wert. Solche Darstellungen sind sehr oft zu sehen. Was hier aber eigentlich fehlt, ist die Information welche Veränderungen zu dem zweiten Wert geführt haben.

Also eine echte Informationslücke. :o)

Die Darstellungsform Wasserfalldiagramm (Waterfall chart) füllt diese Lücke. Hier ein Beispiel dafür:

image

Wieder unsere beiden Werte, aber nun sind die Veränderungen "sichtbar" geworden. Mit dieser Form der Darstellung lässt sich vieles deutlich plausibler visualisieren. Beliebt ist sowas auch bei der Deckungsbeitragsrechnung.

Umgesetzt habe ich das wieder mit einem kleinen asp.net Programm, welches jeweils einen Balken rendert. Im zweiten Screenshot sind daher eigentlich sieben einzelne Grafiken zu sehen. Der nächste Schritt in der Entwicklung ist die Nutzung von asp.net ajax, damit ich interaktiv Daten aus einem Analysis Services Cube nutzen kann. Also weg von der statischen Grafik, hin zur Business Intelligence Anwendung. Des Weiteren steht dann noch die Integration der Sparklines bzw. Microcharts Grafiken aus, mit denen sich der Anwender noch weitere Informationen einblenden lassen kann. Beschriftungen wären auch ganz nützlich.

Donnerstag, 7. August 2008

PASS Deutschland Mitgliederversammlung 2008

Am 1.9.2008 ist in Mettmann bei Düsseldorf die Mitgliederversammlung des PASS Deutschland e.V.!

Es geht ab 13:30 im bekannten Gut Höhne los! Das ist auch der Ort an dem das PASSCamp 2008 stattfindet.

Neben vielen wichtigen organisatorischen Punkten (u.a. die Wahl des Vorstandes), gibt es von Quest einen Contest und zwei Vorträge.

Einen Vortrag hält Brent Ozar von Quest. Der Vortrag hat den schönen Titel "SQL Server 2008: What’s New, What’s Great, Why it’s Worth the Wait". Darauf freue ich mich schon sehr!

Und zu meiner persönlichen Überraschung, wurde ich gebeten den zweiten Vortrag zu halten. Dieser hat den Titel "Community Dev Project - BI meets Web 2.0". Hier ist der entsprechende Abstract zur Session:

In dieser Session wird demonstriert, wie unter der Verwendung von aktuellen Microsoft Technologien ein Web Client für den Zugriff auf einen Analysis Services OLAP Cube unter SQL Server 2005 möglich ist. Als konkretes Beispiel für ein rollenbasiertes Frontend wird ein interaktives Wasserfalldiagramm vorgestellt. Des Weiteren wird die sinnvolle Integration von Sparklines an diesem Beispiel vorgestellt. Sowohl das vorgestellte Frontend als auch die genutzten Dienste für die Erzeugung der Grafiken sind Teil eines deutschen Community Projektes.

Ihr werdet dort das eine oder andere aus meinem Blog mal live erleben können. Des Weiteren werde ich das Wasserfalldiagramm exklusiv für diese Session entwickeln. Es lohnt also immer noch auf jeden Fall im Oktober in München vorbeizukommen. Da gibt es etwas anderes zu sehen!

Details zur Mitgliederversammlung findet Ihr unter http://mv.sqlpass.de. Ich würde mich sehr freuen möglichst viele von Euch dort begrüßen zu dürfen!

Zu guter Letzt noch einen Dank an die Organisatoren dieser für den Verein wichtigen Veranstaltung!

Dienstag, 5. August 2008

Treffen der PASS Gruppe Hamburg am 14.08.2008

Hier kommt der Aufruf zur Teilnahme am Treffen der PASS Regionalgruppe in Hamburg am 14.08.2008.

Dieses Mal wird ein ganz besonderes Treffen!

Es ist nämlich das erste Treffen, welches wir auf Basis eines sehr guten Vorschlags von Wayne Snyder (PASS President) organisieren. Wayne schlug beim Treffen der Regionalgruppen Verantwortlichen der PASS Deutschland in Neuss (während der European Conference) vor, dass es eine sehr gute Idee sei die Gruppe bzgl. der jeweiligen SQL Server Skills "zu entwickeln". Damit wäre die Themenauswahl der Treffen für die Zukunft nicht mehr nur noch an das rotierende Rahmenthema (Administration, Entwicklung und Business Intelligence) gebunden, sondern auch noch mit dem Ziel fortlaufend die Teilnehmer der Treffen in den Rahmenthemen weiterzuentwickeln.

Für das Treffen wurde uns freundlicherweise der Besprechungsraum der Firma Resco zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an den Raumsponsor! Den ersten Vortrag für Grundlagen in der Administration hält Andreas Ewald.

Und warum wird das Treffen noch ganz besonders? :o)

Zufälligerweise liegt der Ort des Treffens direkt am Heiligen Geist Feld! Und es ist Hamburger Dom! Also steht einer anschließenden gemeinsamen Runde über den DOM nichts im Wege. Und mit Glück haben wir vom Konferenzraum aus eine quasi einmaligen Sicht auf das Heilige Geist Feld. So, mehr Gründe fallen mir nun wirklich nicht ein, warum Ihr nicht auch zu diesem Treffen kommen solltet.

Montag, 4. August 2008

Silverlight Beispiel online

Ich habe das kleine Beispiel für eine Kombination von Silverlight und die Reporting Services des SQL Server nun online gestellt. Das Sample verwendet DeepZoom aus Silverlight 2.0.

Unter www.saschalorenz.de/deepzoom könnt Ihr nun selbst mal durch die Adventure Works Reports surfen bzw. zoomen. Kleiner Tipp dazu: bei einigen Reports in der untersten Zeile habe ich wiederum in den Zeilen Detailauswertungen hinterlegt.

Das Ganze zeigt ganz die gut die Möglichkeiten, welche Business Intelligence Anwendungen mit Silverlight als Frontend kombiniert haben!