Montag, 5. April 2010

European PASS 2010 Session Teaser – OSTRESS (RML)

Hier ein Informationshäppchen aus der Concurrency Session für die European PASS Conference 2010.

In der Session geht es ja um Parallelität beim Zugriff auf SQL Server Datenbanken. Es kommen also Themen wie Locking, Isolation Level usw. vor. Des Weiteren werde ich zeigen, wie Entwickler parallele Last auf ihren Systemen simulieren können, um z. B. ungewünschte Effekte bei beim Zugriff auf Daten zu verhindern.

Während der Session werde ich ein Toolset von Microsoft einsetzen, welches leider nicht so bekannt ist. Hier möchte ich den Anstoß geben sich mit diesem Toolset zu beschäftigen! Es handelt sich dabei um die Microsoft Replay Markup Language (RML) utilities for SQL Server.

Die RML Utilities sind eine Werkzeug Sammlung, um den DBA & Entwickler beim Prozess der Geschwindigkeitsoptimierung tatkräftig zu unterstützen. Die beiliegende Dokumentation ist äußerst umfangreich und sehr informativ, daher möchte ich hier nur kurz auf das Tool eingehen, welches ich in der Session nutzen werde: OSTRESS !

Mittels OSTRESS kann entweder ein sogenanntes RML (Replay Markup Language) File “abgespielt” werden für die Analyse von aufgezeichnetem Workload oder SQL Skripte ausgeführt werden. Wo ist nun der Vorteil gegenüber SQLCMD oder OSQL ?

OSTRESS kann

a.) parallele Connections erzeugen ohne weiteres Skripting!

b.) mit Wildcards im Filenamen arbeiten, um verschiedene Skripte parallel zu nutzen!

Hier ein paar Beispiele:

ostress –Slocalhost –dtempdb –i”C:\myWorkload\ostress\oltp001.sql” –n25 –r10 –q

Diese Zeile führt das Skript oltp001.sql 10 mal in 25 parallelen Connections aus!

ostress –Slocalhost –dtempdb –i”C:\myWorkload\ostress\oltp*.sql” –n25 –r10 –q

Diese Zeile führt alle Skripte mit oltp*.sql im Namen aus. Wenn wir davon ausgehen, dass es 5 Skripte gibt, dann werden damit 25 * 5 = 125 Connections erzeugt!

Damit kommt Parallelität auch in die kleinste Hütte bzw. VM! :-)

Mit Perfmon lässt sich das gut verfolgen mit “SQLServer:General Statistics –> User Connections”.

Die RML findet Ihr unter: http://support.microsoft.com/kb/944837/en-us.

Wir sehen uns in Neuss!