Freitag, 30. April 2010

Brust oder Keule?

Gestern Abend habe ich einen sehr interessanten Satz gehört: “Wir setzen Reporting Service in Fachabteilungen nicht ein, weil dort SQL Abfragen erstellt werden müssen. Das ist nichts für unsere Anwender/Kunden.”

Das hat mich daran erinnert, dass ich häufig höre, dass Analysis Services ja viel zu kompliziert sei für Fachabteilungen, weil die Erstellung von Cubes mit dem BIDS nur was für IT’ler sei. Aber das Handling mit Excel sei eigentlich ganz cool.

Solche Diskussionen zeigen, dass selbst IT-Professionals (und auch der eine oder andere ambitionierte Endanwender) häufig eine GUI mit dem eigentlichen Service verwechseln. Und natürlich gibt deises keiner zu. :-)

Am Beispiel Reporting Services heißt das konkret, dass Report Builder 2.0/3.0 und das BIDS NUR die Tools von Microsoft zur Erstellung der RDL Files und Datenquellen sind. die eigentliche Power steckt im Dienst. Des Weiteren gibt es noch 3rd Party Tools, welche ebenfalls RDL Files erstellen können. Ein bekanntes Tool dafür ist Officewriter von softartisans: http://officewriter.softartisans.com/officewriter-250.aspx

Die SQL Server RDL Specification kann natürlich auch in eigenen Projekten genutzt werden: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/dd297486.aspx

Wenn wir Analysis Services betrachten, dann kommen u. a. die Analysis Management Objects (AMO) ins Spiel. Mittels dieser können Cubes und was dazu gehört erzeugt werden. Und wieder ist das offizielle Tool von Microsoft das BIDS und es gibt natürlich eine ganze Reihe von 3rd Party Tools (häufig was mit Accelerator im Namen) die diesen Job erledigen können.

Und natürlich sind da noch die Integration Services. Auch hier ist da BIDS das primäre Tool von Microsoft. Aber auch gibt es Alternativen wie zum Beispiel das von PSG entwickelte dynamicSSIS (dSSIS) Toolset.

ABER die Dienste des SQL Servers sind immer isoliert zu betrachten als Architekturkomponente. Der Rest ist doch nur GUI bzw. ein erster Wurf, um die Dienste anzusteuern. Wenn Ihr also die Leistung bzw. Ergebnisse der Dienste benötigt, aber mit den Tools nicht zufrieden seit, dann zieht doch mal in Erwägung Eure eigenen Tools zu entwickeln. Die BooksOnLine sind voll von Beispielen für sowas!

Mittwoch, 28. April 2010

SQL Server 2008 R2 – Überblick über die neuen Editionen

Da ich in letzter Zeit immer wieder Fragen zu den neuen Editionen vom SQL 2008 R2 habe, hier ein Link dazu:

http://www.microsoft.com/sqlserver/2008/en/us/R2-editions.aspx

Dieser Link sollte zumindest einen Überblick geben, was sich hinter den neuen Editionen verbirgt:

  • SQL Server 2008 R2 Datacenter
  • SQL Server 2008 R2 Parallel Data Warehouse

Der Klassiker für den Vergleich der Core Editions ist immer noch:

http://www.microsoft.com/sqlserver/2008/en/us/editions-compare.aspx

xtopia [kompakt] in Hamburg – Silverlight & Windows Phone 7

Gestern Abend hat die Microsoft Roadshow xtopia [kompakt] Station in Hamburg gemacht. Nachdem ich diese im letzten Jahr leider nicht besuchen konnte, wollte ich das dieses Jahr auf jeden Fall tun.

Was hat mich im Vorfeld interessiert? Silverlight 4! Warum? Weil ich damit gerne BI/Olap Clients und Tools entwickle.

Was habe ich bekommen? Silverlight 4 und ein wenig mehr. Die Veranstaltung dauerte ca. 5 1/2 h und spannte einen Bogen von Silverlight über Azure bis zum Windows Phone 7.

Die Sessions waren eher was für Entwickler. Ok, ich bin Entwickler, aber gerade von der xtopia hätte ich mir wesentlich mehr Design-Zeug erhofft. Von den Agentur-Sprechern, welche in der Einladung angekündigt waren habe ich leider nichts gesehen. Es gab einen guten Vortrag vom Clemens Lutsch zum Metro Design des WP7, welcher mir ein wenig den erhofften Design-Spirit brachte. Aber das neue Smartphone von Windows hatte ich eigentlich gar nicht so auf dem Plan für den Abend. Nach dem Vertrag von Frank Prengel hätte ich aber sehr wahrscheinlich eine Bestellung für ein WP7 Gerät unterschrieben, wenn mir jemand einen solchen gereicht hätte beim rausgehen.

Mein Eindruck ist, dass der Strauß an Themen vielleicht ein wenig zu bunt gewesen ist für “nur einen Abend”. Microsoft hat viele äußerst coole Technologien am Start, welche mittlerweile sogar eine Strategie erkennen lassen wohin die Reise langfristig gehen wird. Ich hätte mir eine deutlichere Konzentration auf das Design Thema gewünscht. Bitte weniger Code und Architektur-Slides in Zukunft! Das alles findet ein Entwickler i. d. R. auch ohne ein Event.

Daher mein Fazit: Silverlight ist ein must-have! Windows Phone 7 ist kein Abklatsch von bekannten SmartPhone Konzepten, sondern schon jetzt deutlich differenziert zu sehen (Hier hatte ich einen deutlich Lift-up meiner Meinung!).

Ach ja, Ihr könnt bereits heute “Apps” für das Windows Phone 7 kostenlos entwickeln mit den bereits verfügbaren Tools: http://developer.windowsphone.com/windows-phone-7-series/!

Sonntag, 25. April 2010

European PASS Conference 2010 – Tag 2 & Resümee

Die European PASS Conference 2010 ist vorbei, also mal wieder Zeit für ein Fazit!

Das war nun die vierte European PASS Conference an der ich teilgenommen habe und die dritte zu welcher ich als Sprecher etwas beitragen durfte. Die Räume werden größer. Das Format ist erwachsen geworden.

Wie immer zuerst kurz ein Blick aufs Catering. Qualität gleichbleibend. Die Idee mit den Eisbechern wurde gut angenommen und führte bereits am 2. Tag zu einer Art Gewöhnung, welche sich in Verwirrung bis hin zur Irritation der Teilnehmer zeigte, wenn diese nach einer Session nicht schnell genug den Eisstand fanden. Spekulationen über den technischen Level der Sessions im Verhältnis zum Zuckerkonsum können wohl als bestätigt angesehen werden.

Der Gesamteindruck vom ersten Tag der Konferenz hat sich bestätigt. Die weltweite SQL Community lässt sich selbst von einem Vulkanausbruch nicht wirklich irritieren!

Ich habe am 2. Tag u. a. die Sessions von Allan Mitchell (StreamInsight) und Davide Mauri (“Thinking in Sets”) besucht. Gewohnt hohes Niveau.

Das Programm rund um das Programm, die Abendveranstaltung & das Kochevent, war ebenfalls ein voller Erfolg!

In den Pausen wurde ich des Öfteren auf meine Sessions aus dem vergangenem Jahr angesprochen. Ich nehme das Feedback dankbar auf und werde im Laufe des Jahres noch weitere Beispiele für die Entwicklung von BI Clients und Tools auf Basis der Microsoft Technologien veröffentlichen. Vielleicht ergibt sich ja auch noch die Gelegenheit, dass ich zu den Themen noch dieses Jahr die eine oder andere Session halten darf.

Meine SQL Azure Session, verlief soweit geplant und unspektakulär (mal von einem ungeplantn Neustart meiner VM abgesehen, sorry folks!). Meine recht simple Message der Session war, dass SQL Azure eine weitere Komponente für den Einsatz in durchaus komplexen Lösungen ist. Die Technologie für den Einsatz von SQL Azure ist schon fast erschreckend einfach, so dass ich mit dem Teil nach ca. 15 Min durch war. Den Rest der Zeit verbrachten wir u. a. mit Livebeispielen für den Einsatz: Reporting Services gegen Daten aus der Cloud usw. Des Weiteren habe ich darauf hingewiesen, dass SQL Azure ein wesentlicher Teil der Cloud Strategie von Microsoft ist, welche auf jeden Fall jeder Entwickler ernstnehmen sollte!

Ich freue mich bereits auf 2011!

Donnerstag, 22. April 2010

European PASS Conference – Tag 1

Der erste reguläre Konferenztag ist zu Ende. Zeit für ein erstes Resümee:

  • Catering ist immer noch gut! :-)
  • es gab eine ganze Reihe von sehr interessanten Sessions, u. a. hat mich eine Session von Allan Mitchell inspiriert mich mal näher mit StreamInsight auseinanderzusetzen
  • an die Tatsache, dass es leider nicht alle Sprecher nach Neuss geschafft haben, hat man sich überraschend schnell gewöhnt, da die LiveMeeting Session sehr interaktiv sind (aber das soll nun kein Aufruf sein, in den nächsten Jahren ähnliches “zu planen”!)
  • mein erster Vortrag lief soweit gut durch, obwohl selbst 75 Min nicht ausgereicht haben meinen gesamten Content zum Thema Concurrency vorzutragen. Musste leider eine Demo übergehen. Content werde ich aber bei Zeiten nachliefern.

Mittwoch, 21. April 2010

SQL Server 2008 R2 Hosted Trial

Und noch eine Info aus dem Umfeld des weltweiten SQL Server 2008 R2 Launch! Microsoft stellt ab sofort fertige virtuelle Labs bereit, welche eine komplette Umgebung beinhalten inkl. SharePoint 2010, Office 2010 und mehr…

Es gibt Labs für

  • SQL Server 2008 R2 – Multi Server Management
  • SQL Server 2008 R2 – PowerPivot
  • SQL Server 2008 R2 – Reporting Services
  • SQL Server 2008 R2 – Master Data Services
  • SQL Server 2008 R2 – StreamInsight
  • SQL Server Integration Services - Introduction
  • SQL Server Integration Services – Intermediate to Advanced

http://www.previewsqlserver.com/

European PASS Conference 2010 – PreCon II

Der PreCon Tag neigt sich nun dem Ende.

Catering ist, wie in den letzten Jahren auch, gut und ausreichend! :o)

Die Sprecher haben hochwertigen Content geliefert. Die Übertragungstechnik für die Sprecher, welche es aufgrund des Vulkan-Chaos nicht nach Europa schaffen konnten, lief äußerst zuverlässig. Die Teilnehmer hatten jederzeit die Chance Fragen zu stellen, so dass die PreCon Sessions sehr interaktiv waren und vieles im Dialog stattfinden konnte. Des Weiteren war auf einem extra Flat Screen ständig der Sprecher zu sehen.

Für die Reporting Services PreCon Session von Adam Saxton hatte ich die Rolle des Moderators übernommen, um das “Interface” zwischen den Teilnehmern und dem Sprecher zu sein. Europeans are shy by nature! Mein Dank gilt aber den vielen Technikern vor Ort, welche den Job für mich sehr einfach gestaltet haben!

Morgen werde ich dann nach der Keynote eine der ersten Sessions halten. Freue mich darauf!

Den Sascha Lorenz Blog gibt es nun auch auf Insidesql.org

Mein Blog hat eine zweite Heimat bekommen!

Ab heute werdet Ihr viele meiner zukünftigen Posts auch unter http://www.insidesql.org/blogs/saschalorenz/ finden, aber keine Sorge http://saschalorenz.blogspot.com/ bleibt natürlich bestehen.

Vielen Dank an Frank Kalis für das Angebot!

Bin sehr neugierig auf die Erfahrungen, welche damit verbunden sein werden.

European PASS Conference 2010 - PreCon

Die European PASS Conference 2010 hat begonnen! Alles läuft gut und alle PreCon Sessions laufen. Der Content ist sowohl bei Bob Ward als auch bei Adam Saxton gewohnt tiefgehend! Beim Launch Event ist Donald Farmer gerade auf der Bühne!

Updates werden folgen… parallel übe ich gerade Twitter… :-)

Samstag, 10. April 2010

Spass mit der Office 2010 Aktivierung und MSDN

Hatte eben ein ganz klein wenig Spaß mit meiner SQL Server 2008 R2 / Office 2010 Umgebung. Bereite gerade die nächsten Tage vor und habe zur Sicherheit eine VM gecheckt. Dabei habe ich auch Excel 2010 geöffnet. Nun ja, dieses teilte mir mit, dass es noch genau einen Tag laufen würde, weil die Aktivierung fehlgeschlagen sei.

Kurzes Stirnrunzeln. Sollte mir da was entgangen sein? Wir hatten doch schon so viel Spaß gemeinsam gehabt. Ihr wisst schon, Präsentationen bei Kunden & Potentials, Workshops, PoCs und vieles mehr. Und nun das?

Der Dialog in Excel bot keinerlei Möglichkeit zur manuellen Aktivierung. Ein Button verhieß nur die Chance den ProduktKey zu ändern, aber bei Betätigung passierte nix. Was nun? Kurz überlegt woher die Bytes überhaupt noch stammen. Und als Schlussfolgerung gleich mal MSDN angesteuert, immer hart am Wind, da in Eile.

Und was sage ich Euch? MSDN kannte meine “Vorteile” nicht mehr… erste Anzeichen von Panik. Ein Klick auf die Subscriptions Startseite offenbarte mir das Offensichtliche… MSDN hat man gerade zu wegen Wartung… das Ganze Wochenende! Hey, WIR SIND ENTWICKLER! DU VERSTEHST, E-N-T-W-I-C-K-L-E-R! (Siehe auch Aufruf am Ende des Posts)

Also die Suchmaschine meiner Wahl genutzt, um zu schauen, ob andere Menschen auch Spaß mit der Aktivierung hatten.

Ja, sie hatten. Und ich wurde auf das “Office 2010 Client Software License Management Tool” aufmerksam gemacht. Okay, da hatte ich wohl irgendwann mal das Kleingedruckte zu schnell gelesen. Im “Office 14” Ordner findet Ihr eine ospp.vbs, welche mittels good-old csript zum Leben erweckt wird. Hmm, eine wirklich mal hilfreiche Hilfeseite beschrieb die Parameter. Und los…

C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office14>cscript ospp.vbs -dstatus
Microsoft (R) Windows Script Host, Version 5.7
Copyright (C) Microsoft Corporation 1996-2001. Alle Rechte vorbehalten.

---Processing--------------------------
---------------------------------------
LICENSE NAME: Office 14, OfficeProfessionalPlus-KMS_Client edition
LICENSE DESCRIPTION: Office 14, VOLUME_KMSCLIENT channel
LICENSE STATUS:  ---OOB_GRACE---
ERROR CODE: 0x4004F00C
ERROR DESCRIPTION: The Software Licensing Service reported that the application
is running within the valid grace period.
Last 5 characters of installed product key: 9VX7T
REMAINING GRACE: 0 days  (358 minutes before expiring)
---------------------------------------
LICENSE NAME: Office 14, OfficeProfessionalPlus-MAK edition
LICENSE DESCRIPTION: Office 14, RETAIL channel
LICENSE STATUS:  ---UNLICENSED---
ERROR CODE: 0xC004F014
ERROR DESCRIPTION: The Software Licensing Service reported that the product key
is not available.
---------------------------------------
---------------------------------------
---Exiting-----------------------------

Ups, das ja man mal knapp. Noch 358 Minuten Zeit… da kommt ja richtig Bond-Feeling auf. Und mit dem Parameter –inpkey soll sich ein gültiger Key installieren lassen. Nur woher nehmen? MSDN ist ja dicht. Glücklicher Weise ist die “öffentliche”  Download Site für Office 2010 nicht mit den MSDN Server verwandt oder verschwägert, so dass der Anstoß eines Downloads dort mir sofort einen MAK Key offerierte. Download gespart, Key genommen und ospp zum Fraß vorgeworfen.

C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office14>cscript ospp.vbs -inpkey:XXXX-XXXX-XXXX-XXXX-XXXX
Microsoft (R) Windows Script Host, Version 5.7
Copyright (C) Microsoft Corporation 1996-2001. Alle Rechte vorbehalten.

---Processing--------------------------
---------------------------------------
<Product key installation successful>
---------------------------------------
---Exiting-----------------------------

Und nun?

C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office14>cscript ospp.vbs -dstatus
Microsoft (R) Windows Script Host, Version 5.7
Copyright (C) Microsoft Corporation 1996-2001. Alle Rechte vorbehalten.

---Processing--------------------------
---------------------------------------
LICENSE NAME: Office 14, OfficeProfessionalPlus-KMS_Client edition
LICENSE DESCRIPTION: Office 14, VOLUME_KMSCLIENT channel
LICENSE STATUS:  ---UNLICENSED---
ERROR CODE: 0xC004F014
ERROR DESCRIPTION: The Software Licensing Service reported that the product key
is not available.
---------------------------------------
LICENSE NAME: Office 14, OfficeProfessionalPlus-MAK edition
LICENSE DESCRIPTION: Office 14, RETAIL channel
LICENSE STATUS:  ---OOB_GRACE---
ERROR CODE: 0x4004F00C
ERROR DESCRIPTION: The Software Licensing Service reported that the application
is running within the valid grace period.
Last 5 characters of installed product key: BCJ7Y
REMAINING GRACE: 0 days  (347 minutes before expiring)
---------------------------------------
---------------------------------------
---Exiting-----------------------------

Fein, nur noch 347 Minuten… Hat jemand den roten Draht gesehen oder gar einen Seitenschneider dabei? Noch einen Blick auf die Hilfeseite geworfen. Es fehlte noch die Aktivierung!

C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office14>cscript ospp.vbs -act
Microsoft (R) Windows Script Host, Version 5.7
Copyright (C) Microsoft Corporation 1996-2001. Alle Rechte vorbehalten.

---Processing--------------------------
---------------------------------------
Installed product key detected - attempting to activate the following product:
LICENSE NAME: Office 14, OfficeProfessionalPlus-MAK edition
LICENSE DESCRIPTION: Office 14, RETAIL channel
<Product activation successful>
---------------------------------------
---------------------------------------
---Exiting-----------------------------

Nun ist erst mal alles wieder gut…! Vielleicht helfen diese Zeilen ja dem einen oder anderen bei ähnlichen Erlebnissen! So, und wer tritt jetzt meiner “Keine MSDN Wartungsfenster am WE!” Gruppe bei Facebook bei? :-)

Montag, 5. April 2010

European PASS 2010 Session Teaser – OSTRESS (RML)

Hier ein Informationshäppchen aus der Concurrency Session für die European PASS Conference 2010.

In der Session geht es ja um Parallelität beim Zugriff auf SQL Server Datenbanken. Es kommen also Themen wie Locking, Isolation Level usw. vor. Des Weiteren werde ich zeigen, wie Entwickler parallele Last auf ihren Systemen simulieren können, um z. B. ungewünschte Effekte bei beim Zugriff auf Daten zu verhindern.

Während der Session werde ich ein Toolset von Microsoft einsetzen, welches leider nicht so bekannt ist. Hier möchte ich den Anstoß geben sich mit diesem Toolset zu beschäftigen! Es handelt sich dabei um die Microsoft Replay Markup Language (RML) utilities for SQL Server.

Die RML Utilities sind eine Werkzeug Sammlung, um den DBA & Entwickler beim Prozess der Geschwindigkeitsoptimierung tatkräftig zu unterstützen. Die beiliegende Dokumentation ist äußerst umfangreich und sehr informativ, daher möchte ich hier nur kurz auf das Tool eingehen, welches ich in der Session nutzen werde: OSTRESS !

Mittels OSTRESS kann entweder ein sogenanntes RML (Replay Markup Language) File “abgespielt” werden für die Analyse von aufgezeichnetem Workload oder SQL Skripte ausgeführt werden. Wo ist nun der Vorteil gegenüber SQLCMD oder OSQL ?

OSTRESS kann

a.) parallele Connections erzeugen ohne weiteres Skripting!

b.) mit Wildcards im Filenamen arbeiten, um verschiedene Skripte parallel zu nutzen!

Hier ein paar Beispiele:

ostress –Slocalhost –dtempdb –i”C:\myWorkload\ostress\oltp001.sql” –n25 –r10 –q

Diese Zeile führt das Skript oltp001.sql 10 mal in 25 parallelen Connections aus!

ostress –Slocalhost –dtempdb –i”C:\myWorkload\ostress\oltp*.sql” –n25 –r10 –q

Diese Zeile führt alle Skripte mit oltp*.sql im Namen aus. Wenn wir davon ausgehen, dass es 5 Skripte gibt, dann werden damit 25 * 5 = 125 Connections erzeugt!

Damit kommt Parallelität auch in die kleinste Hütte bzw. VM! :-)

Mit Perfmon lässt sich das gut verfolgen mit “SQLServer:General Statistics –> User Connections”.

Die RML findet Ihr unter: http://support.microsoft.com/kb/944837/en-us.

Wir sehen uns in Neuss!